Traditionelles Taekwon-Do und Verbandshistorie

Taekwon-Do

Taekwon-Do ist eine koreanische Kampfkunst. Das dreiteilige Wort setzt sich zusammen aus Tae, Kwon und Do, was wörtlich übersetzt in etwa Fuß, Faust und Weg bedeutet. 

 

Dadurch entstanden mehrere mögliche Schreibweisen. Die beiden gängigsten sind Taekwondo, die sich hauptsächlich bei den Vertretern des Vollkontakt durchgesetzt hat, und Taekwon-Do. 

 

Letztere Schreibweise wird von den traditionellen, klassischen, persönlichkeits- und sozialbetonenden Vereinigungen verwendet. Also auch von den Traditional Taekwon-Do Centers. Unsere Interpretation des Do dieser koreanischen Kampfkunst ist die des Weges als Lebenseinstellung.

Verbandshistorie

Die Leiter unseres Verbandes sind eine Gruppe selbstverantwortlicher Taekwon-Do Meister in Deutschland, die rund 20 Jahre direkte Schüler von Systemgroßmeister Kwon Jae-Hwa sein durften, bzw. bereits 20 bis sogar über 30 Jahre im System Kwon Jae-Hwa trainieren und lehren. 

 

Nach dem Ende der Verbandsarbeit von Großmeister Kwon, Jae Hwa zum 31.12.2013, haben sie sich zum Ziel gesetzt, das ursprüngliche Gedankengut des Traditionellen Taekwon-Do in Deutschland zu erhalten und weiterzuentwickeln. 

 

Sie haben sich in einem Großmeister-Rat zusammengefunden, der die Maßnahmen für das Erreichen dieser Ziele koordinieren und Perspektiven für die Zukunft des Traditionellen Taekwon-Do in Deutschland entwickeln soll. Am 27.09.2014 hat unsere Gemeinschaft einen gemeinnützigen Verband und Verein gegründet: Den Traditional Taekwon-Do Centers e.V.

 

Um auf lange Sicht eine zukunftssichere und tragfähige Struktur für das traditionelle Taekwon-Do zu bilden, war es aus unserer Sicht notwendig, einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Die Gemeinnützigkeit wurde dem Verband nach intensiver Prüfung nur zugestanden, weil die Mitgliedsbeiträge in vollem Umfang für das traditionelle Taekwon-Do verwendet werden und niemand aus den Beiträgen privatwirtschaftliche Gewinne schöpft, wie es oftmals in anderen "sogenannten Verbänden" der Fall ist. Es werden große Veranstaltungen ausgerichtet (Lehrgänge, Turniere, internationale Länderkämpfe und Taekwon-Do Galas - beispielsweise im Münchener Zirkus Krone Bau). Der Großmeister-Rat und viele weitere Mitglieder haben ihre Wurzeln zwar im Kwon, Jae-Hwa Taekwon-Do, aber bei uns sind alle traditionellen Taekwon-Do Schulen willkommen, die sich im alten Chang-Hon Formensystem (Hyong) aufgehoben fühlen, das in Deutschland vor allem durch Personen wie Großmeister Kwon, Jae-Hwa, Großmeister Son, Jong-Ho, Großmeister Son, Chae-Yong und auch vielen weiteren deutschen Großmeistern geprägt wurde.

 

Wir freuen uns über jede Kontaktaufnahme und werden immer unser Bestes geben, um die Möglichkeiten auszuloten, einen gemeinsamen erfolgreichen Weg in eine große Taekwon-Do Zukunft zu gehen.